SAVING ANGELS DEUTSCHLAND e.V.

so kannst Du helfen


1000 en die für dich schlagen, schlägt dein Herz auch für SIE?
Im privaten Shelter von Pro Animals Romania schlagen ca. 1000 Herzen;
alte Herzen, die noch nie ein Zuhause hatten,
junge Herzen, die vielleicht nie ein Zuhause haben werden,
kranke Herzen, die vielleicht nicht mehr lange schlagen,...
Babyherzen, die wie Müll entsorgt wurden,
Mutterherzen, die ihre Babys auf der Straße geboren haben und zusehen mussten, wie ihr Herz aufgehört hat zu schlagen.
All diese Herzen können nur durch DEINE Hilfe weiter schlagen!
All diese Herzen brauchen Futter und Medizinische Betreuung!
All diese Herzen werden ohne dich nicht schlagen können!

Du fragst jetzt, wie kannst Du helfen? Das geht ganz einfach und rettet Leben:
Du suchst dir ein oder mehrere Herzen aus, für die Du monatlich eine Zahlung übernimmst, und wir werden das Geld für Futter und Medizinische Betreuung verwenden.
Jedes Herz soll symbolisch für eine arme Seele stehen und mit jedem Herz das du kaufst werden die vielen Herzen weiter schlagen.
Ein Herz kostet 5 Euro. Du kannst auch nur ein halbes Herz kaufen. Jede Hilfe ist willkommen bei den Herzchen in Targu Jiu / Rumänien!
bitte gerne hier drunter kommentieren und uns eine Nachricht auf
https://www.facebook.com/SavingAngelsDeutschland/?fref=ts
schicken.
Bianca Raabe
Margherita Santoro
Nadine Decker

Bankverbindung :
Saving Angels Deutschland e.V.
IBAN: DE16700222000020252197
BIC: FDDODEMMXXX
SPARKASSE Südwest

PayPal:

SavingAngelsDeutschland@yahoo.com

   

                                                              * * * * * * * * * * * * * * * *

SHELTERWÄCHTER

                FÜR DAS PUBLIC SHELTER TARGU JIU


Willst Du ein Teil vom Ganzen werden?
Willst Du mit vielen anderen helfen 450 Hunde zu versorgen?
Dann lies weiter und komm zu dem Ergebnis:


                     Gemeinsam schaffen wir es!


Als erstes müssen wir euch über die Situation in Targu Jiu / Rumänien aufklären.
Wie viele von Euch mitbekommen haben, hat ein Straßenhund einem Kind ins Gesicht gebissen. Wir wissen nicht warum dies passiert ist, ob es die Schuld vom Hund war oder ob das Kind etwas falsch gemacht hat, aber alles das spielt für die Hunde keine Rolle! Denn egal wie oder warum, die Hunde werden dafür bestraft werden und die Jagd auf sie ist im vollen Gange. Carmena versucht seit einer Woche mit der Stadt eine Einigung zu erzielen um die Euthanasie zu verhindern. Heute haben wir dann die Information bekommen das die Stadt in Erwägung zieht, das Shelter zu erweitern.


Sie wollen neben dem bereits bestehenden Shelter weitere Zwinger bauen für ca. 400 Hunde zusätzlich. Das bedeutet, dass ca. 850 Hunde versorgt werden müssen!


Jetzt kommen wir ins Spiel! Die Stadt hat zur Bedingung gemacht, dass jemand die Hunde versorgen muss, denn sie wollen keine zusätzlichen finanziellen Mittel mehr einbringen.

Das heißt, sie haben gesagt, wenn wir auch für diese Hunde das Futter übernehmen und auch weiterhin einen Arbeiter von PAR zum Füttern abstellen, welcher dann auch von uns bezahlt werden muss, würden sie von einer Euthanasie absehen.
Uns blieb natürlich nichts anderes übrig, als dem zuzustimmen ohne dass wir wissen, ob wir es schaffen werden.
Aber hätten wir gesagt , wir wissen nicht ob wir es schaffen, wir können es nur versuchen, dann hätte die Stadt nicht mal darüber nachgedacht, sondern würde mit den Tötungen beginnen. Sie wollten sofort eine Zusage oder Ablehnung.
Jetzt fragen wir Euch: Was hättet Ihr getan? Wäret Ihr das Risiko eingegangen, dass die Stadt die Hunde tötet oder hättet Ihr auch so entschieden wie wir?


Und jetzt kommt Ihr ins Spiel!
Wir haben uns gedacht, symbolisch die Zwinger zu verpachten. Dass heißt, wer helfen will kann einen Zwinger für 25 Euro im Monat pachten und wenn wir es schaffen alle 129 Zwinger an den Mann oder Frau zu bringen, dann können wir endlich wieder beruhigter schlafen. Denn mit der Summe wären alle Hunde versorgt, die im Augenblick da sind.
Wenn die neuen Zwinger gebaut wurden, dann würden wir natürlich auch diese verpachten wollen.
Selbstverständlich kann ein Zwinger von einer Gemeinschaft gepachtet werden.


Schaffen wir es 129 Menschen zu finden, die helfen unser Versprechen einzulösen, das wir der Stadt und den Hunden gegeben haben?

 
Auf dem ersten Bild seht ihr die Aufteilung der 90 Zwinger in der Halle ( jeder Zwinger wurde von uns mit einer Nummer versehen) in jedem Zwinger sind jeweils 3-6 Hunde " untergebracht".
Auf dem zweiten Bild seht ihr die Aufteilung der Zwinger im Aussenbereich mit 39 Zwingern indem jeweils 2-4 Hunde " untergebracht" sind.

An jeden Zwinger der " verpachtet" wurde, werden wir während unserer Aufenthalte vor Ort eine Tafel mit den Namen der Pächter anbringen!

Warum engagieren wir uns für die Hunde in Rumänien?

Die Antwort findest Du hier:


Arbeit vor Ort